Erste Reaktionen auf: Kriege verhüten!

Heute im Nordkurier meldet sich der Spender des Gedenkplatzes zu Wort und sieht keine Kriegsverherrlichung, wirft der Aktionsgruppe fehlendes historisches Wissen vor, sowie den Rechten eine Steilvorlage zu geben: Roman Gau: Kanone vor der Ostkaserne stand schon 1892 da
Doch die Rechten wußten schon davor, was sie an den Ulanen haben, wie auch auf mupinfo nachzulesen ist.
Zur Darstellung auf dem Gedenkplatz: Auf den Schautafeln erscheinen die Ulanen als nette Truppe, was sie nun wirklich nicht waren. Mit der Geschichte der Ulanen wird sich in absehbarer Zeit noch genauer auseinandergesetzt. Dann ist klarer, was eine geeigneter Ort und eine geeignete Form wäre, um an die Ulanen zu erinnern. Und wenn Gau schon sagt, es sei ein Museumsstück, warum steht es dann nicht gleich dort?

Die nächsten Tage wird im Demminer Nordkurier noch mehr dazu erscheinen, denn er ruft alle dazu auf ihre Meinung abzugeben, also haltet euch nicht zurück: red-demmin@nordkurier.de