Das Ulanengedenken ist weiterhin im Stadtgespräch

Die Diskussionen um den Ulanen-Gedenkplatz und die Kritik daran verebben nicht und der Vorschlag zu Umgestaltung wird lauter. Die nächsten Wochen werden wohl interessant werden.
Regelmäßig erscheinen LeserInnenbriefe dazu, die wir dokumentieren, denn selbst wenn darin der derzeitige Zustand verteidigt wird, sind sie doch sehr aufschlußreich:
LeserInnenbriefe zum Ulanengedenken im Nordkurier vom 7.11.2012

Die Kritik macht sich nicht nur an der Kanone fest, denn der Inhalt der Schautafeln stellt die Ulanen als netten Sportverein dar. Es werden zur Dekoration Bilder von Uniformen und Ausrüstungen gezeigt.
Die Soldaten sind da einfach nur in der Schlacht gefallen – kein Wort davon, was dies bedeutet.

Schautafel Ulanen
Nach dem Runterladen des Bildes ist die Schrift zu lesen.

Beim „ruhmreichen“ Krieg 1870/71 gegen den Erzfeind Frankreich geht es in die Details, die verlustreichen Kämpfe im ersten Weltkrieg werden nicht erwähnt.

Letzte Woche gab es eine Artikelreihe im Nordkurier zur deutschen Geschichte und die Region Demmin Anfang November mit interessanten Infos, es folgen die Links zu nachlesen:

1. Schicksalstage deutscher Geschichte
2. Erster Weltkrieg – Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts
3. Revolutionstage im November
4. Die Ulanen in Demmin
5. Mauerfall: Die friedliche Revolution
6. Reichspogromnacht


1 Antwort auf „Das Ulanengedenken ist weiterhin im Stadtgespräch“


  1. 1 Der „Tag des Reservisten“ in Demmin « Kombinat Fortschritt Pingback am 05. September 2013 um 14:58 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.