Rückblick Historischer Stadtrundgang

Anbei die Liste der Themen des Historischer Stadtrundgang am 8. Mai 2013 mit Informationen zur NS-Zeit

Route 18.15-19.15 Uhr: Lübecker Speicher (Start) – Heilgeiststraße – Kahldenstraße – Frauenstraße – Schulstraße – Breitscheid-Straße – Holstenstraße – Synagogenstraße – Schwedenwallweg – Loitzerstraße – Heilgeiststraße – Hafen, Veranstalter: Demminer Regionalmuseum


Viele vom Friedensfest entscheiden sich beim Stadtrundgang mitzumachen.

Lübecker Speicher
Geleitworte: Sowjetische Kriegsgefangene, Kriegstote und Grabanlagen in Demmin als ein Schwerpunktthema des diesjährigen historischen Stadtrundganges, Hinweis auf Ausstellung über das Massengrab sowjetischer Kriegsgefangener in Woldeforst.
und mit Blickrichtung zum angrenzenden Gelände des ehemaligen Schlachthofes, weil wir nicht wie ursprünglich durch die Nicolaistraße ziehen konnten:
Thema: Errichtung einer Entlausungsbaracke für ausländische Arbeiter und Kriegsgefangene im Oktober 1942 vor dem Schlachthof mit Eingang Nicolaistraße

Kahlden- und Frauenstraße:
Straßenzug, in dem bis 1945 alle Demminer Schulen lagen
Thema: Lehrer unter den Selbsttötungsfällen 1945 in Demmin


Stadtrundgang passiert das Jugger-Spiel

Frauenstraße 2:
Geschäftsräume des Reichsnährstandes in der Landwirtschaftsschule
Thema: Reichsnährstand ab 1942 zuständig für den Zwangsarbeitereinsatz in der Landwirtschaft, von Rohr, Gutsbesitzer in Demmin-Vorwerk, als konservativer Gegenspieler von NS-Landwirtschaftspolitik, seine Verurteilung wegen „verbotenen Umgangs mit Kriegsgefangenen“ aus der Sowjetunion

Frauenstraße 25: Stolpersteine für Arnold und Lisbeth Davidsohns, umgekommen im Februar 1943 in Theresienstadt. Möglichkeit dort Blumen abzulegen

Schulstraße / Breitscheid-Straße:

Thema: Erster sowjetischer Friedhof 1946 auf der Nordseite der Bartholomaei-Kirche


Baumklettterer bringen ein Banner an: „Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht“


Rathausplatz:

Thema: „Kristallnacht“ in Demmin

Synagogenstraße:

Themen: Situation der Demminer Jüdische Gemeinde 1937 und Zwangsverkauf des Synagoge 1938 an den hiesigen Kaufmann und Möbelfarikanten Oskar Günther

Loitzerstraße / „Westkaserne“:
Thema: Räumung der Notunterkünfte in Westkaserne im Mai 1933 und Einrichtung als Reichsarbeitsdienstlager 1934; Selbsttötungen in Demmin 1945 und ihr Zusammenhang zum Rassenwahn des Nationalsozialismus


Der historische Stadtrundgang endet vorzeitig, weil sich viele Teilnehmer_innen zu einer Sitzblockade entschließen und wird im nächsten Jahr an der Stelle fortgeführt, an der er stoppte.

Fotos in diesem Beitrag: OS