Archiv für Oktober 2013

Ausgeschlossen aus der „deutschen Volksgemeinschaft“: Davidsohn, Kotlarski und andere

Veranstaltung des Demminer Regionalmuseums im Begleitprogramm zur stadtgeschichtlichen Ausstellung „Demmin auf der Straße“

Sonntag, 10. November 2013, 10.30 Uhr
Stadtspaziergang anlässlich des Gedenkens an die Opfer der Reichspogromnacht vom 9. zum 10. November 1938


Der historische Stadtrundgang am 8.5.2013 vor der ehemaligen Synagoge (Foto: OS)

Ausgeschlossen aus der „deutschen Volksgemeinschaft“:
Davidsohn, Kotlarski und andere.

Unter diesem Titel erinnern wir an vertriebene und ermordete Juden aus Demmin, an politisch Diskriminierte und Verfolgte, an ausländische Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen und Kriegsgefangene in der Stadt. Wir informieren über Orte und Ereignisse von nationalsozialistischer Repression, Gewalt und Hetze in der Stadt, über lokale NS-Organisationen und ihre Akteure.

Treffpunkt: 10.30 Uhr Bartholomaei-Kirche, an den Glocken
Dauer ca. 1 Stunde

Route:

Bartholomaei-Kirche (Zugang Breitscheidstraße) – Kahlden- und Frauenstraße – Luisentor (über Turmstraße) – Breitscheidstraße – Wiedemenstraße – Baustraße – Synagogenstraße – Schwedenwallweg – Nikolaistraße.

An den „Stolpersteinen“ für die ermordeten jüdischen Bewohner Demmins können Blumen abgelegt werden.

Naziaufmarsch am 9.11. gegen Flüchtlingsheim in Friedland

Nachdem es schon heute einige NPD-Kundgebungen gegen Flüchtlinge und Proteste dagegen gab, welche morgen an anderen Orten fortgesetzt werden, hat die NPD heute angekündigt, einen Naziaufmarsch wieder am 9.11. -Jahrestag der Reichspogromnacht- in MV zu veranstalten. Diesmal in Friedland (auf halber Strecke zwischen Anklam und Neubrandenburg), wieder gegen ein Flüchtlingsheim. Am 9.11.2012 in Wolgast ist der Naziaufmarsch blockiert worden.

Bald gibt es Infos über die Proteste am 9.11.2013 aus Solidarität mit den Flüchtlingen in Friedland.
Und haltet weiter die Augen offen, was die Nazis planen, denn bis dahin wird noch einiges passieren.

Geflüchtete und Rechtsradikale

Das Klopfen an der Festung Europa wird gerade stark diskutiert, selbst die Innenminister sehen irgendeinen Handlungsbedarf.
Für die Geflüchteten sind die Bedingungen nach wie vor schlecht. Die diversen Medien berichten davon, aber bis jetzt hat sich noch nichts wirklich verbessert und so ist es wichtig, weiter auf die Straße zu gehen, morgen in Rostock, in Berlin, in MV oder sonstwo.

Wer noch mehr Motivation braucht, hier ein Bericht und hier noch einer.

Oder ein Video:

Zwei weitere Veranstaltungen dazu in der nächsten Zeit in der Mecklenburgischen Seenplatte:

Am 26. 10.: „Die Mecklenburgische Seenplatte und die extreme Rechte“

Eine bundesweite Konferenz vom 28.11. bis 30.11. zu Christliches Engagement gegen Minderheitenfeindlichkeit und Rechtsextremismus

Widerstand gegen „Ausländer kosten uns Millionen – Recht auf Asyl abschaffen!“

Die NPD plant nächste Woche mehrere Veranstaltungen unter dem Motto: „Ausländer kosten uns Millionen – Recht auf Asyl abschaffen!“
Gegenkundgebungen sollen an allen Orten angemeldet werden – seid dabei.

Montag 21.10.2013
10:00 – 11:30 Strasburg, Markt
12:30 – 14:00 Torgelow, Ueckercenter
14:00 – 15:00 Torgelow-Drögerheide, Straße der Freundschaft
anschl. Eggesin

Dienstag 22.10.2013
09:00 – 10:30 Ahlbeck, Seestraße
10:30 – 12:00 Heringsdorf, Seestraße
13:00 – 14:30 Wolgast
15:00 – 16:30 Anklam

Vermutlich wird es die Tage danach in anderen Städten von MV weitergehen, haltet die Augen offen.

Weitere Infos demnächst auch hier

Werdet aktiv! Nazi-Kundgebungen verhindern!

Staudenbörse und Erntetausch

Dieses Wochenende ist viel los und neben der refugee welcome-Demo in Rostock gibt es in Demmin die

Wir wollen selbstgezogene Stauden und Gehölze tauschen, Erprobtes weiterreichen, Neues ausprobieren, Erfahrungen austauschen und Hilfe geben. Unter diesem Motto treffen sich Gartenfreunde und stellen ihre selbstgezogene Pflanzen auf Schenk,- Tausch- oder Spendenbasis zur Verfügung. Kurzfristig kam auch noch die Idee vom Erntetausch dazu, von der viele spontan begeistert waren.

Samstag, 19. Oktober 2013, 14 – 17 Uhr,
Lübecker Speicher (Hafen Demmin)

Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

16:30 Uhr Film: „Zukunft säen – Vielfalt ernten! Saatgut bleibt Gemeingut“ (2010, 34min)

Teilnehmer_innen unter anderen:
Hof Ulenkrug … und hoffentlich viele weitere Anbieter aus Demmin oder von weiter weg!

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und interessante Gespräche!
Veranstalter: Lübecker Speicher Demmin e.V.

Zurück auf den Straßen

Die Bedingungen der Geflüchteten sind sind noch nicht wirklich verbessert worden. Die Diskussion um die Menschen, die über Lampedusa Europa erreichen wollen, zeigt wieder die klassischen Abschottungsmentalität. Der Alltag der Geflüchteten, die es bis hierher geschafft haben, ist immer noch durch viele Einschränkungen und Anfeindungen geprägt. Deswegen haben sich gestern wieder Non-Citizen vor dem Brandenburger Tor versammelt, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen und freuen sich auf Unterstützung.

In MV sieht es nicht anderes aus und so gibt es am 19.10. eine
Demo in Rostock: Refugees Welcome

Dazu gibt es einige Infoveranstaltungen und an dieses Wochenende ist in Greifswald Kentern & Verstehen, was nicht nur ein Konzert ist, sondern neben anderem interessante Veranstaltungen zu Antirassismus präsentiert.

Vernachläßigt werden sollte auch nicht die regelmäßige Unterstützungsarbeit mit den Geflüchteten vor Ort.

Der Demminer 8.5. in der ARD

Heute lief im Ersten im Rahmen von „16xDeutschland“ ein Beitrag über die Natur in MV und die Neo-Nazis in MV, speziell der 8.5. in Demmin. (ab 0:58:40, leider teilweise die Musik weggeschnitten…)

Ist sehenswert! Interessant sind die nebeneinander gestellten Aussagen zum Verhalten gegenüber den Neo-Nazis.

Wie es mit dem Friedensfest am 8.5.2014 in Demmin weitergeht ist noch unklar, wird aber gerade diskutiert – mal schauen was das ergibt.
Den historischen Spaziergang, Mahnwachen und weitere Veranstaltungen wird das Aktionsbündnis am 8. Mai weiterhin organisieren, auch das Jahr hindurch mit verschiedenen Veranstaltungen präsent sein. Allein das Friedensfest am 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Faschismus, soll übergeben werden, da der Aufwand nicht dauerhaft ehrenamtlich getragen werden kann.

PS: Beim Fall der Beschlagnahmung von Filmaterial durch die Feldjäger am 31.8. füllen sich die Akten. Wir bleiben dran und informieren Euch, sobald was Relevantes passiert.

Als Wahlnachtrag: Parteienmeinung ändert sich öfter mal.
Wichtig für die Gesellschaft ist es in der Sache weiterzukommen, zum Beispiel für mehr Selbstbestimmung, für gewaltfreie Konfliktlösungen und gegen Rassismus, gegen Rechtsradikalismus, gegen Ausgrenzung. Das gestaltet sich zwar zäh, weil denken anstrengend ist, lohnt sich aber.

Veranstaltungsreihe zur Ausstellung „Demmin auf der Straße“

Eine Veranstaltung des Demminer Regionalmuseums:

Demminer Straßen – im Dezember 89

Sonntag, 13. Oktober, 10.30 Uhr

Veranstaltungsort: im Museum am Hanseufer 2
Raum in der 4. Etage

Zu sehen ist ein privates Video, im Bild Straßen und Plätze der Stadt am 2. Dezember 1989, ein Familienspaziergang entlang der Clara-Zetkin-, Treptower und Frauenstraße, vorbei an Krankenhaus und Kirche, aufgenommen vom Briefmarkentauschpartner aus dem Westen, vorgestellt von Frau Fritsche, ehemals Lehrerin an der Zille-Oberschule. Von ihr und dem Museum eingeladene Gäste erinnern sich, wie sie den Herbst 89 in Demmin erlebten und / oder mitgestalteten, geben persönliche Rückblicke auf Auf- und Umbrüche oder auch Um- und Aufbrüche: Frau Fritsche mit Kollegen der Zille-Schule, die Buchhändlerin Frau Steinke, die Geschäftsleute Mattukat und Bobzin (Eisen-Duwe) und dem Arzt Dr. Tschötschel (angefragt).

Mischen Sie sich mit Ihren Erfahrungen und Ansichten ein. Bringen Sie mit, was Ihnen aufhebenswert erschien aus dieser Zeit.

Weitere Veranstaltungen innerhalb des Begleitprogramms zur Ausstellung „Demmin auf der Straße“ (Vorankündigung)

Sonntag, 10. November, 10.30: Davidsohn, Lewinsky und andere. Ein Stadtspaziergang.
Sonntag, 8. Dezember, 10.30: Konsumträume – Geschäftsräume. Von Kaufhaus Ramelow bis Jola. Mit Monika Ehrich, ehemals Leiterin des Demminer Konsumkaufhauses und Kollegen

Öffnungszeiten des Museums:
Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr