Geflüchtete und Rechtsradikale

Das Klopfen an der Festung Europa wird gerade stark diskutiert, selbst die Innenminister sehen irgendeinen Handlungsbedarf.
Für die Geflüchteten sind die Bedingungen nach wie vor schlecht. Die diversen Medien berichten davon, aber bis jetzt hat sich noch nichts wirklich verbessert und so ist es wichtig, weiter auf die Straße zu gehen, morgen in Rostock, in Berlin, in MV oder sonstwo.

Wer noch mehr Motivation braucht, hier ein Bericht und hier noch einer.

Oder ein Video:

Zwei weitere Veranstaltungen dazu in der nächsten Zeit in der Mecklenburgischen Seenplatte:

Am 26. 10.: „Die Mecklenburgische Seenplatte und die extreme Rechte“

Eine bundesweite Konferenz vom 28.11. bis 30.11. zu Christliches Engagement gegen Minderheitenfeindlichkeit und Rechtsextremismus