Ulanenkrams ohne Ende?

In Demmin scheinen einige die Ulanen wiederbeleben zu wollen. Demmin soll um eine Attraktion reicher werden, die Tradition pflegen. Nach dem Aufstellen der Kanone mit „Infotafel“ im letzten Jahr erschien jetzt vor kurzem ein Flyer, der genauso unkritisch die Ulanen als netten Sportverein mit schicker Uniform darstellt. Dazu soll noch ein Buch erscheinen und auch eine Internetpräsens ist angekündigt.
Daneben solles bald Ulanenbratwurst, Ulanenbier und weiteren Schnickschnack geben.
Ein 77-jähriger erscheint im Nordkurier als Sammler von Ulanen-Zinnfiguren und erzählt über den Aufschwung, den das Militär der Demminer Region gebracht haben soll. Kein Wort über die wirkliche Bedeutung von Krieg, der Gewalt und dem Leid, welches der Krieg für alle gebracht hat und vom Deutschen Kaiserreich ausging.

Einige fordern auch immer noch die Wiederherstellung vom Ulanendenkmals, ein Monument welches im Geiste des deutschen Nationalismus und Germanenkults geschaffen wurde.


Das Ulanendenkmal in seiner jetzigen Erscheinung spie­gelt bes­ser das his­to­ri­sche Ge­sche­hen.

Das Regionalmuseum aus Demmin gibt demnächst eine Broschüre heraus, welches die Geschichte der Ulanen kritisch beleuchtet und ab Dezember erhältlich ist.

Die Diskussion um die Geschichte vor ca. 100 Jahren geht weiter – wir bleiben dran.