Die schwarze Eule

Dem Naturschützer, Pazifist und Kriegsdeserteur Kurt Kretschmann ist eine Sonderausstellung vom Warener Müritzeum gewidmet, die am Montag, 10. Februar um 16 Uhr im NaturErlebnisZentrum Waren eröffnet wird. Die Ausstellung ist entstanden in einer Zusammenarbeit der Berliner Friedensbibliothek und des Hauses der Natur Bad Freienwalde.
Kretschmann praktizierte den Widerstand gegen Krieg und Nazis. Er pflegte den natürlichem Gartenbau und die vegetarischer Lebensweise.
Zusammen mit seiner Frau Erna hat er jahrzehntelang viel bewegt im Naturschutz Ostdeutschlands und war seit 1991 Ehrenpräsident des Naturschutzbundes. Im Jahr 1993 erhielt er gemeinsam mit seiner Frau den Europäischen Umweltpreis.

Die schwarze Eule auf gelbem Grund ist heute Symbol des Naturschutzes. Geprägt hat es Kurt Kretschmann, der auch die weltweit erste Naturschutzlehrstätte in Müritzhof 1954 mitbegründete.

In der Diskussion um die Militäreinsätze der Bundeswehr in Afrika und den Waffenexporten in alle Welt, auch aus MV, ist es gut zu sehen, dass es hier auch andere Traditionen gibt. Es braucht kein Bundeswehr-Planspiel POL&IS in den Schulen, das von der Logik in ein militärisches Agieren führt. Genausowenig wie ein militärisches Eingreifen von Deutschland in der Welt.
Wie Erna und Kurt Kretschmann zeigten, gibt es einen gewaltfreieren Umgang miteinander und einen schonenderes Verhalten mit der Natur.