Archiv für Januar 2015

Vortrag am 24.1.: Der NSU, der Staat, die Gesellschaft

Die thüringische Landtagsabgeordnete Katharina König und Richard Goldstein werden am Samstag, 24.1. um 17 Uhr auf Burg Klempenow den Vortrag „Der NSU, der Staat, die Gesellschaft“ halten.

Der Abschlussbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses NSU sorgte bundesweit für Aufregung: Der „Verdacht gezielter Sabotage“ kann laut den Mitgliedern des Ausschusses nicht ausgeschlossen werden. Den Sicherheitsbehörden wird bei der Fahndung nach dem untergetauchten NSU-Kerntrio „Versagen auf ganzer Linie“ bescheinigt.
Katharina König (ehem. Mitglied im Thüringer Untersuchungsausschuss) wird gemeinsam mit Richard Goldstein in einem Vortrag mit anschließendem Gespräch den bisherigen Stand der Aufklärung des NSU-Komplexes darstellen. Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe lebten bis zu ihrer Flucht in Jena. Die in den 90er Jahren und teils bis heute bestehenden gesellschafts- politischen Bedingungen, welche die Entstehung des NSU mindestens beförderten, werden ebenso detailliert dargestellt wie Verwicklungen des Verfassungsschutzes und das den NSU unterstützende Neonazi-Netzwerk.

Eintritt kostenlos

Veranstaltet von Feine Sahne Fischfilet

Tollensetaler Stimme / Freie Dorfschule am Tollensetal sucht Kinder

Ein wenig verspätet aber immer noch aktuell der Hinweis auf die neuste Ausgabe der Tollensetaler Stimme , erschienen im Dezember.

Dabei ist auch eine Einladung zum Mitmachen bei der Freie Dorfschule in Tentzerow, die noch Kinder, Lehrerinnen und Lehrer sucht.

Gemeindeleben 2
In Wartestellung 3
Einwohnerfragestunde 4
Windeignungsgebiete 5
Industrielle Landwirtschaft 6
Fremdbestimmung 7
Schöne heile Welt 8
So Satt 9
In Sachen Natur 10
Was Wann Wo 11
Allerlei 12

Jedes mal spannend zu lesen.

Feine Sahne Fischfilet – Record Release Party auf Burg Klempenow

Kaum war der Termin vom 24.1. bekannt, war es auch schon ausverkauft, die Releaseparty auf Burg Klempenow von Feine Sahne Fischfilet

Was noch einfach so besucht werden kann ist die Veranstaltung direkt davor. Denn die antifaschistische Inhalte sollten an dem Tag nicht zu kurz kommen. Die thüringische Landtagsabgeordnete Katharina König und Richard Goldstein werden am 24.1. um 17 Uhr auf Burg Klempenow den Vortrag „Der NSU, der Staat, die Gesellschaft“ halten.

Zur Band und dem Tag gibt es gerade einen Artikel im Nordkurier: Lieder mit Punkrock – so dreckig wie Treckerreifen im Matsch

Feine Sahne Fischfilet

Nachtrag:

Hier noch ein wenig ausführlicher, worum es im Vortrag am Samstag auf Burg Klempenow gehen wird:
Der Abschlussbericht des Thüringer Untersuchungs-ausschusses NSU sorgte bundesweit für Aufregung: Der „Verdacht gezielter Sabotage“ kann laut den Mitgliedern des Ausschusses nicht ausgeschlossen werden. Den Sicherheitsbehörden wird bei der Fahndung nach dem untergetauchten NSU-Kerntrio „Versagen auf ganzer Linie“ bescheinigt.
Katharina König (ehem. Mitglied im Thüringer Untersuchungsausschuss) wird gemeinsam mit Richard Goldstein in einem Vortrag mit anschließendem Gespräch den bisherigen Stand der Aufklärung des NSU-Komplexes darstellen. Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe lebten bis zu ihrer Flucht in Jena. Die in den 90er Jahren und teils bis heute bestehenden gesellschafts- politischen Bedingungen, welche die Entstehung des NSU mindestens beförderten, werden ebenso detailliert dargestellt wie Verwicklungen des Verfassungsschutzes und das den NSU unterstützende Neonazi-Netzwerk.

Mahnwache vom Demminer Aktionsbündnis am 19.1. in Stralsund gegen MVgida

Wer einen Blick auf die Veranstalter_innen und auf die Demonstrationsteilnehmer_innen von MVgida wirft, kann unschwer erkennen, dass es sich hierbei nicht um eine Bewegung besorgter Bürger_innen handelt, sondern um Menschen mit klarem rassistischen Gedankengut und einer Gegenhaltung zu allem, was sie als fremd empfinden.
Wir werden nicht dulden, dass MVgida diese menschenverachtende Politik auf die Straße trägt.

Menschen vom Demminer Aktionsbündnis 8. Mai werden auch vor Ort sein und mit einer Mahnwache ab 17.30 beim Hauptbahnhof (Triebseer Damm/Jungfernstieg) die Anreisenden empfangen.

MVgida hat für ihren „Spaziergang“ morgen um 18.30 einen neuen Treffpunkt: “An den Bleichen”Eecke “Friedrich-Engels-Straße”
Weitere Infos zum Streckenverlauf und allgemein demnächst bei Stralsund Nazifrei

Remembering Khaled Idris Bahray

MV für alle! Am Montag, 19.1. in Stralsund MVGIDA stoppen.

Letzten Montag demonstrierte MVGIDA in Schwerin und Stralsund. Sie hetzten gegen Ausländer, beklagten sich über die Lügenpresse und weiteres. Aber vor allem war sichtbar, dass die Orga weitgehend von der NPD gestellt wurde und sehr viele Neonazis mitgelaufen sind, die gerne handfest zuschlugen, wenn die dazu Gelegenheit hatten. Aber es gelangen auch mehrere Blockaden ihrer „Abendspaziergänge“. In Stralsund mussten sie vorzeitig abbrechen, die Altstadt erreichten sie nicht.

Ist Pegida in MV nur eine Frischzellenkur für die stagnierende NPD?

Diesen Montag wollen sie wieder um 18.30 Uhr laufen, diesmal nur in Stralsund. Starten wollen sie in Knieper West beim Trelleborger Platz.
Stellen wir uns ihnen entgegen. Gegen ihre menschenfeindlichen Vorbehalte, für eine offene Gesellschaft der Solidarität.


Diese drei Bilder sind vom letzten Montag in Stralsund.

Hier standen sich MVGIDA und die Demonstrierenden direkt gegenüber.


Blockade am Frankendamm

Das Demminer Aktionsbündnis 8. Mai wird am Montag, 19.10, auch in Stralsund sein und organisiert unter anderem eine Mahnwache, weiteres dazu demnächst.

Mehr Infos bei Stralsund Nazifrei