Archiv für Februar 2015

Vorbereitungen zur „Tour de Liberación Demmin“

Fahrradbegeisterte Antifaschist*innen planen Anfang Mai von Rostock aus zu antifaschistischen Kongress/-aktionstagen nach Demmin zu fahren. Diese kommen am 8. März um 17:00 Uhr im Ökohaus Rostock zu einem ersten Vorbereitungstreffen zusammen. Du/Ihr bist/seid herzlich eingeladen zum Treffen zu kommen und deine/eure Ideen und Energie für eine Tour de Liberación nach Demmin einzubringen.

In den letzten Tagen des Dritten Reiches kamen Truppen der Roten Armee nach Mecklenburg-Vorpommern. Sie befreiten die Region von der NS-Diktatur. Beseitigt wurde damit ein System des Antisemitismus, des Rassismus und Nationalismus und beispielloser Aggression gegen alles ‚Nicht-Deutsche‘.

Daher ist der 8. Mai ein Tag der Befreiung. Zusätzlich bot sich von da an auch das Potential einer Entwicklung hin zu einer (freiheitlichen) Gesellschaft, in der Meinungs-, Presse- und Bewegungsfreiheit für alle Menschen möglich sind, sowie ein Leben gänzlich ohne Diskriminierung aufgrund von Aussehen, Geschlecht, sexueller Orientierung, privater Religionszugehörigkeit, Alter, sozialer und wirtschaftlicher Herkunft. Vielen Menschen ist klar, dass diese Entwicklung noch immer nicht abgeschlossen ist und alles dies Freiheiten sind, die immer weiter erkämpft und erweitert werden wollen.

In den Tagen um den 8. Mai 2015 werden sich Menschen verschiedenster emanzipatorischer Bewegungen auf den Weg nach Demmin machen. Gemeinsam mit Akteur*innen u.a. aus Polen, Frankreich und Italien wollen sie in Rahmen eines Kongresses die lokalen Ereignisse in den Kontext einer gesamteuropäischen Leidensgeschichte unter deutschem Terror einbinden.

Denn immer wieder versuchen Neonazis, Nationalkonservative und Geschichtsrevisionisten die Ereignisse um die Befreiung Mitteleuropas von der NS-Diktatur zu relativieren und damit die Taten der Allierten Streitkräfte zu diskreditieren. Zum Beispiel setzen die Unterzeichner der „Prager Erklärung“ immer wieder politische Verhältnisse in der Sowjetunion mit denen des Dritten Reiches gleich und damit werden der „Holocaust und seine einzigartige Bedeutung für die Weltgeschichte relativiert“ [Efraim Zuroff, Simon-Wiesenthal-Center].

Erstes Vorbereitungstreffen
08.03.2015
17:00 Uhr
Ökovilla in Rostock

Weitere Infos unter http://tourdelide.blogsport.de/

7. März: Lesung “Emma Rosenbaum, eine jüdisch-deutsche Geschichte” und Musik: “Frau Schwalbe” singt und musiziert

Jana Franke-Frey, Wallmow
liest aus ihrem Buch:
“Emma Rosenbaum, eine jüdisch-deutsche Geschichte”
Eine deutsch-jüdische Geschichte, die von der Gegenwart in die Vergangenheit springt, die mit Ungeduld überholt und sich dann selbst wieder einholt. Es gibt Wechsel und Kehrtwendungen, wie sie das Leben schreibt.

zwischendurch ein kleiner Imbiss

Annette Bohsang, Berlin
“Frau Schwalbe” singt und musiziert

Frau Schwalbes Musik ist Gesang und Akkordeon, die eigenen Lieder finden sich in chansonalen Klangwelten wieder, sind Ohr gängig und trotzdem unerhört eigen.

am 7. März 2015, 18 bis 20 Uhr
Gemeindehaus St. Bartholomaei
Demmin, Am Kirchplatz

Eine Veranstaltung vom Aktionsbündnis 8. Mai Demmin

Kritik am Dialog mit MVgida

Kein Dialog mit Nazis und Rassist*innen – das fordern zehn Bündnisse, Organisationen und Initiativen in MV in einem Appell. Hier die gemeinsame Erklärung:

Am Montag, dem 2.2.2015 fand in Schwerin ein sogenannter „Offener Dialog“ zwischen Gegner*innen und Befürworter*innen der MVgida Demonstrationen statt; ein weiterer soll wohl am Dienstag, den 17.2.2015 stattfinden. Wir distanzieren uns klar von dieser Veranstaltung und jedem „Dialog-Angebot“ an MVgida, der zuletzt eine Vielzahl direkter Verbindungen zu NPD und Neonazikameradschaften nachgewiesen wurde.

Wir sind es Leid, dass die sog. „Ängste und Sorgen“ von Nazis und Rassist*innen durch Dialoge ernst genommen werden sollen. Wir setzen uns dafür ein, die Ängste und Sorgen von Betroffenen rassistischer Gewalt durch Nazis und anderer Rassist*innen ernst zu nehmen!

Außerdem ist es völlig klar, dass durch Dialogangebote an Nazis der NPD-Strategie der Wortergreifung ein Scheunentor geöffnet wird. Es ist naiv zu glauben, dass die Gespräche nicht für Propaganda missbraucht würden. Welches Ziel es haben kann, mit Brandstifter*innen und anderen Rechtsradikalen zu diskutieren, ist für uns völlig unklar. Wir fordern die Organisator*innen dieses Dialogs auf, von weiteren Veranstaltungen dieser Art abzusehen! Wir fordern alle demokratisch gesinnten Personen auf, nicht zu diesen Veranstaltungen zu gehen!

Unser Ziel ist nicht der Dialog mit Tätern. Vielmehr ist es unser Ziel Betroffene von rassistischer Bedrohung und Gewalt zu schützen. Daher sollen MVgida Demonstrationen möglichst verhindert werden.

Unterzeichner*innen:
Lola für Ludwigslust (Amadeu Antonio Stiftung), Bündnis Vorpommern-weltoffen-demokratisch-bunt, Aktionsbündnis 8. Mai Demmin, VVN-BdA (Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten), AKL-MV (Die Linke), Ulrike Seemann-Katz, Vorsitzende vom Flüchtlingsrat MV, Andreas Katz, Vorsitzender vom Landesverband MV B90/Grüne, Villa Kunterbündnis Güstrow, Migranet MV, Antirassistische Initiative Rostock, Stralsund Nazifrei, Rostock Nazifrei

Das Aktionsbündnis 8. Mai Demmin ist heute wieder bei den Protesten in Stralsund dabei. Weitere Infos zu den Protesten direkt bei Stralsund Nazifrei

Zur Einstimmung auf die Aktionen gibt es hier ein tolles Video

Ich möchte vergessen können

Ein Film über den Alltag von Asylbewerber_innen, die Erfahrungen, die sie in ihrer Vergangenheit gemacht haben und warum sie jetzt hier sind.

Ein Projekt vom proVie Theater
Der Verein trommelt und kocht mit Flüchtlingen und nimmt sie mit in die Schulen.

Heute mal wieder gegen MVgida in Stralsund

Kommt ab 17 Uhr zu den folgenden 3 Mahnwachen:

* Prohner Straße / Ecke Heinrich-Heine-Ring,*
* Heinrich-Heine-Ring/ Ecke Arnold-Zweig-Str. oder auch*
* Hainholzstraße/ Ecke Vogelwiese*

Mehr Infos Stralsund Nazifrei
Hier findet ihr auch die Karte mit der Route von MVgida

Wir sind vor Ort auch präsent.

Und noch eine Anmerkung: Mit Neonazis zu diskutieren bringt es überhaupt nicht, und MVgida sind zum größten Teil Neonazis!