„Forty Eight Crash“ am 7. Mai um 20 Uhr

„Gegen Demokraten helfen nur Soldaten…!“ -­‐ Wissen Sie vielleicht, von wem diese legendäre Zeile stammt?
Allerhöchstwahrscheinlich nicht. Körbel & Letz aber sind tief in die Archive gestiegen und haben Erstaunliches zu Tage gefördert. Das Jahr 1848 kann als die Geburtsstunde der deutschen Demokratie gesehen werden – aber wie kam sie zur Welt! Ein preußischer König sieht sich „an der Spitze der Bewegung…“ – und ist zu feige, die ihm vom Volk angebotene Kaiserkrone aufzuheben („Ich bin nicht Friedrich der Große….!“). Eine Berliner Bürgerwehr entsteht – und stellt sich unter den Befehl des königlichen Stadtkommandanten. Advokaten, Ärzte, Bankiers und Geschäftsleute, Männer mit Geld also, dürfen sich in den Zeughäusern Waffen kaufen – aber die Opfer auf den Barrikaden sind Schlosser und Bäcker, Erdarbeiter und Droschkenkutscher. Körbel & Letz fackeln ein furioses Feuerwerk ab und ziehen alle Register ihres kabarettistisch-­‐musikalischen Könnens. Acht Musikinstrumente und diverse Requisiten runden die Atmosphäre ab und bereiten den Boden für urbanen Folk, für überraschende Entdeckungen in jedem Moment.

Die „Frankfurter Rundschau“ schrieb über das Gastspiel im legendären Club Voltaire u.a.: „Das Publikum hätte sie am liebsten dabehalten!“ Na bitte.

Lieder und Texte aus der Revolution 1848 mit Stefan Körbel und Michael Letz
am Donnerstag, 7. Mai um 20 Uhr im Tannenrestaurant, Sandbergtannen 1, Demmin im Rahmen der 1. Demminer Konferenz gegen Krieg und Faschismus