Farbe bekennen gegen rechtes Gedankengut am 8. Mai in Demmin

Neo-Nazis verbreiten Schrecken im Land, zünden Flüchtlingsheime an, streben nach einem starken Reich mit einem Führer. Sie setzen auf die Angst vor dem Fremden. Nach außen geben sie sich populistisch. In den letzten Monaten stiegen die Umfragewerte der Parteien am rechten Rand. Dagegen gilt es aufzustehen, sich einzusetzen für eine offene, freie Gesellschaft.
Heute marschieren die Neo-Nazis wieder in Trauer geordnet und wollen die Geschichte verdrehen. Seit 2006 gedenken sie an Tötungen und Vertreibung der Deutschen 1945 und verlieren dabei die Ursachen aus dem Blick. Deutschland hatte den Krieg 1939 begonnen und seit der Machtergreifung 1933 viele Juden, Sinti und Roma, Andersdenkende terrorisiert und umgebracht. Demmin war eine Hochburg der Nazis, mehr als 2/3 der Bevölkerung wählte 1932/1933 faschistisch. Der Antisemitismus war so groß, dass schon Mitte 30er der viele Juden flohen. Viele autoritäre Strukturen waren nach der Kaiserzeit ungebrochen am Werk und bauten ihren Einfluss in der Weimarer Republik weiter aus.
Früher wie heute gab es viele Flüchtlinge, die in Demmin ankamen. Viele Flüchtlinge kamen nach dem 2. Weltkrieg an. Damals wurden die Ankommenden an vielen Stellen als „Polaken“ ausgegrenzt, sind aber heute normaler Teil der Gesellschaft. Die Großeltern viele Menschen heute waren damals Flüchtlinge. Wirtschaftliche Flucht weg aus der Demminer Region gab es beispielsweise von 1863 bis 1881, als 1/3 der Bevölkerung auswanderten oder nach 1989.

Bei den letzten Naziaufmärschen in MV wurden die Rechte von Demonstrierenden oft stark eingeschränkt, damit die Neo-Nazis ungehindert laufen konnten. Protest wird oft in die Nebenstraßen abgeschoben und unrechtmäßig festgesetzt. Dies widerspricht dem gemeinsamen Landtagsbeschluss nach den Ereignissen vor zwei Jahren am 8. Mai in Demmin. Wir werden die Ereignisse an diesem 8. Mai auswerten und gegebenenfalls juristisch klären lassen

Stellen wir uns den Neo-Nazis entgegen! Rollläden runter lassen reicht nicht!