Archiv für April 2018

Programm am 8. Mai

15.00 Uhr: Auftakt vom Friedensfest am Hafen von Demmin (Am Bollwerk)
mit den Liedermacher*innen Alice Angst und Ole Erik Olafson sowue Anan, persische Musik
Clown Flori und andere Angebote für Kinder, Essen und Trinken
15.30 Uhr Aktion von Jugendlichen im Hafen – Luftballons mit Friedenstauben und Wünschen steigen lassen
ab 16.00 Uhr Feine Sahne Fischfilet
ab !7.00 Uhr Stadtspaziergang (startet und endet am Hafen) mit verschiedenen Zwischenkundgebungen:
- vor der Zille-Schule gibt es eine Rede zu Kriegen und Rüstungsproduktion
- am Marienhain spricht Lilo Schlösser mit Zitaten aus einer Rede vom verstorbenen Karl Schlösser
- vor der Kirche St. Bartholomaei singt der Chor Tippus
- an der ehemaligen Synagoge gibt es eine Rede zu Antisemitismus
- im Hafen spricht Petra Clemens zur Zwangsarbeit in der Munitionsanstalt Woldeforst
ab 19.00 Uhr Konzert auf dem Friedensfest mit regionalen Bands

Livebands:
Wieder in der Gegend (Liedermacherduo aus Schwerin)
Lappalie (Folk/Punk/Liedermacherei aus HRO)
Restposten (Salt and Pepper Punk aus HGW)
Knurrhahn (Hardrock aus Berlin)
Quint and the Sharks (Hardrock aus HGW)

Hier der Link zum Flyer als pdf


Weitere Veranstaltungen:

17.00 Uhr Friedensgebet in der Kirche St. Bartholomaei
ab 17.00 Uhr Kundgebungen verschiedener Organisationen entlang der Strecke
Infos dazu unter http://8mdm.blogsport.eu/ oder hier

Telefon: 0160-62 080 18
achtermai(at)demmin.de
http://demminnazifrei.blogsport.de/

Spendenkonto:
MV Nazifrei – IBAN: DE 54 1505 0500 0102 0489 24 – BIC: NOLADE21GRW Verwendungszweck: 8. Mai

Kommt zahlreich zu den Friedensveranstaltungen am 8. Mai.

Für eine friedliche, solidarische Welt! Einladung zu den Friedensveranstaltungen am 8. Mai 2018 in Demmin

Alle haben den Film „Über Leben in Demmin“ gesehen und haben erfahren, welch furchtbare Geschehnisse Krieg mit sich bringt. Deshalb lasst uns den Anfängen wehren und den Neonazis mit ihrer Inszenierung eines „Trauermarsches“ unser Feiern des Friedens, den wir hier leben können, entgegen setzen. Die Marschierer*innen in Demmin sind Teil einer Bewegung (NPD, AfD, Identitäre, …), die Arbeitslosigkeit und Angst nutzen, um ihre menschenverachtende Ideologie in der Gesellschaft zu verankern. Wegschauen führt in die Katastrophe – wie im vorigen Jahrhundert.

Die Forderung „Nie wieder Krieg!“ hat sich bis heute nicht erfüllt. Militärische Auseinandersetzungen nehmen nicht nur im Nahen und Mittleren Osten (Syrien, Afghanistan,…), in Afrika (Mali, Somalia, …) und auch in Europa (Ukraine) zu. Das Verhältnis zwischen der NATO und Russland ist auf einem gefährlichen Tiefpunkt. Viele Staaten wollen ihre Einflusssphären vergrößern und beteiligen sich am Bomben werfen. Deutsche Firmen liefern die Waffen – an alle Seiten – und auch die Bundeswehr agiert weltweit.

Die Leidtragenden sind wir alle und am meisten jene, die heute vertrieben, verstümmelt und vergewaltigt werden. Tagtäglich verlieren Menschen Angehörige und Freund*innen, müssen fliehen, hoffend auf ein Leben in Frieden.

Für eine friedliche, solidarische Welt!
Brücken bauen und Versöhnung sind notwendig. Es braucht Zivilcourage und Aktivitäten, die dem nationalistischen Streben das Wasser abgraben. Wir brauchen keine neuen Grenzzäune zwischen den Staaten, sondern Begegnungen zwischen den Menschen. Geflüchtete brauchen Unterstützung statt Ausgrenzung.

Lasst uns gemeinsam am 8. Mai ein Zeichen setzen für den Frieden!

Der genaue Zeitplan kommt die nächsten Tage.


Die Bündnis-Demo am 8. Mai 2016

9.4. Rostock: AFD-Demo stoppen!

Die Demo am Samstag, 7.4. gegen die Identitären mit fast 1000 Leuten war richtig gut! Jetzt geht es weiter:
Am Montag (09.04.) will die AfD erneut im Rostocker Stadtteil Evershagen aufmarschieren. Bereits am 12.03. versuchten die Rassist*innen dort, ihre menschenverachtende Propaganda auf die Straße zu tragen. Entschlossene antifaschistische Gegenproteste zwangen die Demo jedoch zu einem vorzeitigen Abbruch. Auch dieses Mal gilt wieder: AfD-Demo stoppen!
Was die Rassist*innen bewegt, gerade in diesem Stadtteil erneut gegen eine vermeintliche „Islamisierung“ auf die Straße zu gehen, bleibt schleierhaft. Pläne, in Evershagen einen Gebetsraum zu errichten, sind schon seit Monaten vom Tisch.

Das letzte mal gab es auffallend viele alkoholisierte Suffnazis und dazu gesellten sich diverse Kameradschaftsaktivist*innen und Mitglieder anderer organisierter extrem rechter Strukturen. Funktionär*innen der „Identitären Bewegung“ sollten als Ordner*innen für einen reibungslosen Ablauf sorgen, hatten allerdings immer wieder Mühe, den gewaltaffinen Mob in den eigenen Reihen zu halten. Selbst bei der AfD stieß dies auf Ablehnung. Wenn die AfD mit „Es ist wieder soweit“ um Teilnehmer_innen wirbt, spricht sie damit genau solche Kreise wieder gezielt an. Also ist auch für den 9. April wieder mit Rassist_innen jeglicher Couleur zu rechnen – „bürgerliche“ Hetzer_innen und Neonazis Hand in Hand.

Wir werden die rassistischen Parolen in Rostock nicht unwidersprochen lassen! MV hat eine starke Zivilgesellschaft, die für ein offenes und friedliches Miteinander einsteht.
Lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen – gegen rassistische Ausgrenzung und Gewalt, für eine offene Gesellschaft!

Treffpunkt ist um 18 Uhr auf dem Parkplatz am Lidl in der Maxim-Gorki-Straße! Anschließend wird es eine Demonstration geben. Bringt Eure Bassboxen, Kochtöpfe, Fahnen und Transparente mit!

Im Wendland gab es am 24.2. eine „Deno gegen den Islam“seltsamerweise von MVgida
Der Widerstand war erfolgreich. Mit nur 18 Teinehmer‘innen blamieren sich die Nazis bei der Kundgebung in Lüchow

Lasst uns heute den Nazis und Rassist*innen zeigen, dass sie auch in Rostock nicht erfolgreich sind!

Infos bei bei Rostock Nazifrei auf facebook

#hro0904

Ein Karte für die Naziroute und Protestversammlungen gibt es hier

7.4. Demo in Rostock: Zentrale der Identitären dichtmachen!

Identitäre sind NeofaschistInnen und altbekannte Neonazis aus Kameradschaften, die seit 2014 auch in Mecklenburg-Vorpommern aktiv sind. Sie organisieren Kundgebungen, Flashmobs und Volkstanzabende.
Mit ihren Aktionen befördern sie den Rassismus in Deutschland wollen diejenigen einschüchtern, die sich gegen Nazis engagieren. Trotz der aktuell noch wenigen Aktiven der Gruppe, schafft es die Gruppe durch ihre mediale Inszenierung Gelder und neue Personen für sich zu werben.

Nun verlegten sie ihre Bundeszentrale ins Rostocker Bahnhofsviertel. Eng vernetzt mit der AfD versuchen sie gesellschaftlich anschlussfähig zu werden und vor allem junge Menschen anzusprechen. Vor Militanz und offener Gewalt gegen Andersdenkende oder den politischen Feind schrecken sie nicht zurück!

Dieser Gruppierung gilt es – besonders in Rostock – entschlossen entgegenzutreten.

Samstag, 7. April, Bahnhof Nord Rostock, 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Mehr Infos unter http://resistancehro.org/


„Wildes Herz“ und weiteres Kommende

Der 8. Mai rückt wieder näher und die Planungen laufen. Entlang der Route der wird es Protestveranstaltungen bzw. Partys zum Tag der Befreiung vom Faschismus geben. Und im Hafen gibt es ein großes Friedensfest. Die Tage hört ihr mehr davon.

Jetzt gibt es Freitag, 6.4.2018 um 19 Uhr erstmal die Preview vom Film „Wildes Herz“ im Lübecker Speicher in Demmin

Die meisten werden schon davon gehört haben, andere können auch hier mehr lesen.
Kommt zahlreich!!


// GÄSTE

Max & Olaf von Feine Sahne Fischfilet

// EINTRITT:

6 Euro / ermäßigt 4 Euro

// RESERVIERUNG:

Kartenreservierung per E-Mail an: info@demmöng.de
Die Karten können am 6. April ab 17:30 Uhr vor Ort gekauft werden. Sie werden bis maximal 18:30 Uhr reserviert.

// Veranstaltet im Rahmen der Aktionswochen Stand up Demmöng von und für Jugendliche in Demmin.

// Initiative für mehr Jugendkultur und Beteiligung in Demmin
Kreisjugendring Mecklenburgische Seenplatte e.V. / www.kjr-mse.de
Demminer Bürger e.V. / www.demminer-buerger.de

// In Zusammenarbeit mit Latuecht und Lübecker Speicher Demmin

Jugendaktionswochen in Demmin

Seit Jahren bietet das Angebot für junge Menschen in Demmin wenig Abwechslung. Wer wirklich was erleben will geht meist in andere Städte.
Jetzt gibt es eine Initiative für mehr Jugendkultur und Beteiligung in Demmin, getragen vom Kreisjugendring Mecklenburgische Seenplatte e.V.
in Koopersation mit dem Demminer Bürger e.V. mit Unterstützung des Landkreises.

Ziel ist es, die Jugendlichen zu erreichen, damit sie sich beteiligen und miteintscheiden, was es an Programm für Jugendliche in Demmin gibt.
Das erste Angebot lief schon: Swing gegen rechts
Das nächste ist der Film „Wildes Herz“, aber schaut selbst unten ins Programm.

Im Juni gibt es dann das Jugendforum und die Zukunftswerkstatt für weitere Planungen.

mehr Infos auch auf facebook