Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen vom Aktionsbündnis'

Erster Rückblick auf den 3.11.

Der Aktionstag gestern war wirklich ne runde Sache.
Die beiden Veranstaltungen waren richtig gut besucht mit ca. 140 bei der ersten und ca. 120 bei der zweiten. Die Stühle reichten nur für die Hälfte der Anwesenden. Der NSU-Bericht war sehr detailreich und schokierend. In der Podiumsdiskussion wurde reflektiert über die Vielfalt des Widerstands und die verschiedenen Ansätze, aber auch die unterschiedlichen Bedingungen in Dresden, Greifswald und Demmin.
Auch wenn zwei solche Veranstaltungen nacheinander ein wenig intensiv waren, diskutierten danach noch einige in Kleingruppen weiter. Überhaupt wurden viel diskutiert – und gefeiert.
Der Konzertsaal war richtig voll wie noch nie! Sowas hatte es generell in Demmin schon lange nicht mehr gegeben. Viele Menschen, die in der Region aufgewachsen sind haben sich wiedergetroffen und sich freudig umarmt. Für viele Jugendliche aus der Region war es wohl das Highlight des Jahres. Das fühlte sich nicht mehr an wie das Demmin, welches sie kennen. Auf der Straße vor dem Saal hörte der Regen zum Glück bald auf und gab es leckeres Essen sowie mehrere Feuer.
Je später der Abend desto mehr stieg die Stimmung. Die Bands gaben ihr Bestes, ein tolles Konzert, und dann kam der ersehnte Höhepunkt des Abends, der Auftritt von Feine Sahne, der mit einem kleinen Feuerwerk endete. Danach feierten noch viele bis in die frühen Morgenstunden, auch die extra aus Berlin und Hamburg mit dem Bus angereisten.

Der Nordkurier hat schon einen Artikel online.

Weiteres dazu sowie Bilder folgen die Tage, denn die Feier war wirklich intensiv.

Bis dahin gibt es LeserInnenbriefe vom 3.11. zum Ulanen-Gedenken

Nett zum Anhören beim Lesen der Briefe ist eine weitere Folge von
Marc-Uwe Kling und das Känguru

Letzte Infos für die Veranstaltungen am 3.11.

Auch bei uns steigt die Vorfreude auf morgen und wir sind gespannt was der Tag uns alles an Überraschungen bringt. Bei den Fischfilets könnt ihr wichtige Informationen für morgen nachlesen, ergänzend zu dem ersten Beitrag dazu. Jetzt geht es an die letzten Vorbereitungen und wir erwarten euch morgen zahlreich.

R. hat auch noch ein Anmerkung auf der Schautafel am Ulanen-Gedenkplatz entdeckt und dokumentiert:
scheiss verein
Nachtrag: wie uns mitgeteilt wurde spielt der Aufkleber auf Marc-Uwe-Kling und das Känguru an.

Solidarität mit Menschen ohne Hüsung*

Am vergangenen Sonnabend hatte das Aktionsbündnis 8. Mai Demmin zu einer Veranstaltung in den „Blumenladen“ des Demminer Hanse-Viertels eingeladen. Thema war die Situation von Flüchtlingen in Mecklenburg-Vorpommern. Gezeigt werden sollte der Film „Die Wahrheit lügt in Rostock“, der die Ereignisse des Pogroms von 1992 in dieser Stadt zeigt.
Die meisten der 15 Besucher_innen der Veranstaltung kannten den Film, so dass die Zeit genutzt wurde, sich über die Lebensbedingungen der Flüchtlinge zu informieren. Zwei Frauen aus dem Flüchtlingsheim in Jürgenstorf sprachen darüber, was es konkret in der BRD bedeutet, Flüchtling zu sein: Nach oft Monate langer Flucht vor Krieg, Verfolgung, Folter, Hunger gerät man in eine Unterkunft, in der einem Menschen sechs Quadratmeter zustehen, in der Wand an Wand Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprachen, Gebräuche leben. Man teilt sich mit vielen Familien Küche, Bad und Toiletten. Will man die Sprache des Landes lernen, muss man sich den Deutschkurs organisieren und bezahlen. Ohne Deutschkenntnisse ist es kaum möglich, all die Hürden eines Asylverfahrens zu verstehen und Beratung in der fremden Sprache führt – falls es sie gibt – auch oft zu Missverständnissen. Wenn das Heim dazu noch in einem Dorf liegt, sind die Hürden zum Aufnehmen von Kontakten, dem täglich nötigen Einkauf, dem Arztbesuch u.a. sehr hoch. Der Zugang zum öffentlichen Leben ist fast unmöglich. So sind die Menschen auf die Gemeinschaftsunterkunft fixiert, sehen kaum eine Perspektive. Die Folge sind vor allem psychische Krankheiten wie Depressionen, Antriebslosigkeit bis hin zu physischen Krankheiten.
Frau Ingrid Laatz, Leiterin des Jugendmigrationsdienstes des CJD Waren verwies auf die zu geringe Koordination aller Behörden des nun grösseren Landkreises, um den Flüchtlingen effektiv zu helfen.

Zu den oben beschriebenen Schwierigkeiten kommen noch die fremdenfeindlichen Haltungen, zum Teil erwachsen aus der Angst, selbst noch weiter ins gesellschaftliche Abseits zu driften und zum anderen aus rassistischer Einstellung allem Fremden gegenüber.
Das Aktionsbündnis 8. Mai Demmin hatte sich gegründet, um die verbrecherische Interpretation des zweiten Weltkrieges durch die Neonazis aufzudecken und sich ihren Umzügen entgegen zu stellen. Mit dieser Veranstaltung wollte es einen Beitrag zur Sensibilisierung für die Gefahren, die aus Fremdenfeindlichkeit erwachsen, hinweisen
Ebenfalls an diesem 13. Oktober fand in Berlin der Protestmarsch von Flüchtlingen und Unterstützer_innen von Würzburg nach Berlin seinen Abschluss. Mit diesem Marsch protestierten die Menschen für die Abschaffung der rassistischen Gesetze, die Schliessung der Lager und den Stopp der Abschiebungen von Menschen in ihren oft sicheren Tod.
we will rise
Berichte von dem Marsch und von der Demonstration am 13.10. in Berlin finden sich hier und hier und hier, für den Teil des Marsches in MV hier

* nach „Kein Hüsung“ von Fritz Reuter

Release-Party und Diskussion am 3.11.

Feine Sahne Fischfilet veranstalten die Release-Party ihres neuen Albums “Scheitern & Verstehen“ am 3.11. im Lübecker Speicher in Demmin. Dazu gibt es noch viel tolles Programm drumrum.

feine sahne party

14.30 Uhr: Wenn wegschauen tötet – Vortrag und Gesprächsrunde zum NSU mit Katharina König (MdL Thüringen) & Richard Goldstein

16.30 Uhr: Naziaufmarsch in Demmin – Fenster zu oder auf die Strasse? – Eine Podiumsdiskussion

19.30 Uhr Konzert & Aftershow mit den Live-Acts: Feine Sahne Fischfilet, Kotzreiz, Egotronic und The True Two und die Dorfleute, danach führen Verschnibbt & Zugenäht (Greifswald/Stockholm) und Slim Case (Free Sample/Rostock) füßestapfend durch die Nacht

Am 3.11.2012 im “Lübecker Speicher“ in 17109 Demmin

weitere Infos bei
Feine Sahne Fischfilet

Plakat und Flyer für den 13.10.

Ab morgen gibt es das Plakat und die Flyer gedruckt und sie liegen dann in Demmin zum Verteilen aus.

Plakat 16.10,
Plakat zur Veranstaltung als pdf


Flyer Seite 1 als pdf
Flyer Seite 2 als pdf

Kontakt zum Aktionsbündnis: achtermai[ätt]demmin.de

Veranstaltung im Oktober und mehr

Das Aktionsbündnis 8. Mai Demmin lädt ein:

Öffentliche Filmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion:
„The Truth lies in Rostock“ – „Die Wahrheit liegt/lügt in Rostock“

am Sa, dem 13.10.2012
Film ab 15:00 Uhr, Podiumsdiskussion ab ca. 16:30 Uhr

im ‚Blumenladen‘
Am Hanseufer 2, Demmin

Der Film „The Truth lies in Rostock“ dokumentiert die Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen zwischen dem 22. und dem 26. August 1992 gegen die Zentrale Aufnahmestelle für Aslbewerber (ZAST) und ein Wohnheim für vietnamesische VertragsarbeiterInnen im so genannten Sonnenblumenhaus.
Es handelt sich dabei um die massivsten fremdenfeindlichen Übergriffe der deutschen Nachkriegsgeschichte, in der nicht nur die rechtsextremen Randlierer und Tausende applaudierende ZuschauerInnen, sondern auch Polizei und Feuerwehr aufgrund mangelnden Eingreifens stark in der Kritik stehen.
Die Videoproduktion entstand 1993 unter maßgeblicher Beteiligung direkt betroffener Personen.
Erstellt von Rostocker Mediengruppen in Zusammenarbeit mit der unabhängigen TV-Produktionsfirma Spectacle London und aufgrund seiner objektiven Meinungswiedergabe aller beteiligten Parteien (Täter, Opfer, Polizei, etc.) wirkt der Film sehr authentisch.

In der anschließenden Podiumsdiskussion thematisieren wir die heutige Situation von Asylsuchenden in der Bundesrepublik und die Akzeptanz in der Bevölkerung 20 Jahre danach. Die Moderation trägt Joost Hinnen.

Teilnehmen werden unter anderem:
Frau Ingrid Laatz (die Leiterin des Jugendmigrationsdienstes des CJD Waren) und VertreterInnen des Asylbewerberheimes Jürgenstorf

Plakat zur Veranstaltung
Flyer Seite 1 als pdf
Flyer Seite 2 als pdf

Ab Oktober bis in den Mai plant das Aktionsbündnis 8.Mai Demmin (Kontakt: achtermai[ätt]demmin.de) voraussichtlich mindestens eine Veranstaltung pro Monat. Weitere Infos zur Veranstaltungreihe folgen.

Vorbereitung und Nachbereitung

Es gibt Planungen für eine neue Veranstaltungsreihe in Demmin zum Thema Rechtsradikalismus/Krieg/Gewalt/Rassismus und angrenzende Themen. Vorschläge dazu werden vom Aktionsbündnis 8. Mai gerne entgegengenommen: achtermai[ätt]demmin.de
Denn der nächste achte Mai kommt bestimmt.
Und unser Thema ist auch das rechte Gedankengut im Alltag in der „Mitte“ der Gesellschaft.

Alle die während des 8. Mai Begegnungen mit Polizei oder Neo-Nazis hatten oder anderweitig interessantes zu berichten haben sollten bald ein Protokoll machen, diese aber uns nur verschlüsselt oder persönlich zukommen lassen.

Historisch Politischer Spaziergang

Morgen, Samstag den 5.5.2012 gibt es einen historisch politischer Spaziergang durch Demmin. Dabei wird an verschiedene relevanten Punkte in der Stadt auf Ereignisse in der Nazizeit hingewiesen sowie der aktuelle Bezug hergestellt.

Start am Hafen um 17 Uhr am Lübecker Speicher

Dies ist auch eine gute Gelegenheit sich die Stadt für den 8.5. anzuschauen.

Diesen Spaziergang gibt es nochmal am Dienstag, 8.5.2012 um 17.30 mit Treffpunkt an der selben Stelle.

Veranstaltungsprogramm um den 8.Mai

Damit diesmal auch in der Innenstadt der Tag der Befreiung vom Faschismus intensiv gefeiert werden kann, hat das Aktionsbündnis 8. Mai Demmin um den 8. Mai 2012 eine Reihe von öffentlichen Veranstaltungen geplant:

Samstag 5. Mai von 17 Uhr bis 21 Uhr: Mahnwachen im Hafen von Demmin und am Luisentor
und ab 17 Uhr: Historischer/politischer Spaziergang durch die Stadt Demmin an relevante Ort von 1945, vom Hafen startend zum Barlachplatz und zurück.

Sonntag 6. Mai von 17 Uhr bis 21 Uhr: Mahnwachen im Hafen von Demmin und am Luisentor

Dienstag 8. Mai von 17 Uhr bis 21 Uhr: Mahnwachen im Hafen von Demmin (beide Seiten), am Bahnhof, am Parkplatz vom Stadion und am Luisentor, angemeldet von verschiedenen Organisationen
Ab 17 Uhr bis 24 Uhr: grosses Fest zur Befreiung vom Faschismus vor dem Lübecker Speicher gemeinsam mit vielen Vereinen, Organisationen, Initiativen, verschiedenen Musikbands, Essen und Trinken, Infoständen, politischen Reden,…
Ab 17.30 Uhr: Historischer/politischer Spaziergang durch die Stadt Demmin an relevante Ort von 1945, vom Hafen startend zum Barlachplatz und zurück.
Ab 19:30 Uhr: Politischer Fahrzeugkorso mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen, historischen Feuerwehren, PKW, Mopeds, Fahrräder vom Hafen startend durch die Innenstadt zum Bahnhof und zurück.

Samstag 12. Mai von 17 Uhr bis 21 Uhr: Mahnwachen im Hafen von Demmin und am Luisentor

Sonntag 13. Mai von 17 Uhr bis 21 Uhr: Mahnwachen im Hafen von Demmin und am Luisentor

Dadurch können die Neo-Nazis an den relevanten Tagen nicht mehr so einfach durch die Demminer Innenstadt laufen.

Die nächsten Tage gibt es dazu weitere Informationen und Details des Programms.

Veranstaltungen

Zu Beginn des Jahres 2012 startete das Aktionsbündnis 8.5. Demmin eine Reihe von Veranstaltungen.

Im Frühjahr vor 67 Jahren wüteten noch immer Krieg und unvorstellbare Vernichtung, die die deutschen Faschisten über Europa Und darüber hinaus gebracht hatten. Unbeschreiblich war das Elend als folge der Herrenmenschen-Politik, die vom Großteil der deutschen Bevölkerung mitgetragen wurde.

Heute können friedliebende Menschen diesen Tag auch als Tag der Befreiung vom Faschismus begehen.

Über diese Vergangenheit, das aktuelle rechtsextremistische Gedankengut (bis in die Mitte der Gesellschaft) und die daraus resultierenden Gefahren wollen wir mit Euch ins Gespräch kommen. Ihr seit herzlich eingeladen!

Veranstaltungsort ist das Filmeck Tivoli, August-Bebel-Straße, Demmin, jeweils mit anschließender Diskussion
Am 21.1. um 11 Uhr las Hermann Kant aus seinem Buch „Okarina“
Am 25.2. um 17 Uhr wurde der Film „Mephisto“ von István Szabó gezeigt
Am 26.3. um 9 Uhr und um 11 Uhr wird der Film „Die Welle“ gezeigt, eine Schulveranstaltung die offen ist für alle
Am 28.4. um 17 Uhr gibt es ein Lesung mit dem Schauspieler Otto Mellis aus dem Buch „An einem schönen Sommermorgen“
Für Anfang Mai ist noch weiteres in Planung
und wir sehen und wieder auf den Straßen und Plätzen von Demmin
Kontakt zum Aktionsbündnis über achtermai [ätt] demmin.de

Podiumsdiskussion zu den Selbsttötungen

Donnerstag, den 5. Mai, um 19.00 Uhr:

Podiumsdiskussion im ehemaligen Blumenladen am Hanseufer beim Demminer Regionalmuseum

Die Selbsttötungen 1945 in Demmin und Neubrandenburg – Was wissen wir? Wie erinnern wir daran?

Mit Elenore Wolf, Leiterin des Stadtarchivs Neubrandenburg; Dr. Elke Scherstjanoi, Institut für Zeitgeschichte München-Berlin; Dr. Petra Clemens, Demminer Regionalmuseum